Mit unserer Unterstützung sind kommunale Auftraggeber für die Einführung der Getrennten Abwassergebühr gerüstet.
  • Welche Daten müssen erhoben werden?
  • Welche Verfahren kommen hierfür in Frage?
  • Wie bezieht man die Grundstückeigentümer in das Projekt ein?
  • Wie werden Bürgerinformation und Datenerhebung kosteneffizient geplant und durchgeführt?
  • Wie erfolgt die Neuberechnung der Gebühren?

Fragen über Fragen – für Projektverantwortliche UND betroffene Bürger

Es gilt also, die anstehenden Fragen rechtzeitig und kompetent zu klären – und nicht erst dann, wenn erste Widersprüche gegen den neuen Gebührenbescheid vorliegen.

Alles aus einer Hand

Gemeinsam mit erfahrenen Partnern
Dr. Pecher AGIVC Public Services WirtschaftsprüfungsgesellschaftAerowest GmbHPhoenics GmbH

begleiten wir kommunale Auftraggeber mit profunder Praxiserfahrung Schritt für Schritt bei der Einführung der getrennten Abwassergebühr. Hierzu gehören

  • Satzungsberatung
  • Gebührenkalkulation
  • Kostenträgerrechnung
  • Projektsteuerung

Reibungsloser Projektverlauf „ohne Nebengeräusche“

Wir führen die erforderlichen Vorarbeiten durch und begleiten das gesamte Verfahren fachtechnisch. Hierzu gehören die Ersterhebung von Grundstücksdaten, Bürgerinformation und Öffentlichkeitsarbeit sowie die Ermittlung öffentlicher Verkehrsfläche. Darüber hinaus ermitteln wir die prozentuale Kostenverteilung für die Gebühren für Schmutz- und Niederschlagswasser durch die Berechnung eines fiktiven Trennsystems.
Um die Herausforderungen eines Projektes dieser Größenordnung erfolgreich zu meistern, begleiten wir kommunale Auftraggeber nicht nur technisch kompetent, sondern mit der profunden Praxiserfahrung der von uns in diesem Bereich bereits erfolgreich durchgeführten und laufenden Projekte:

Einführung der getrennten Abwassergebühr:

Aktualisierung der gebührenrelevanten Grundstücksflächen:

  • Frankenberg (Eder) – 19.000 Einwohner – Aktualisierung in 2015
  • Troisdorf – 75.000 Einwohner – Aktualisierung in 2015
  • Rheda-Wiedenbrück – 47.000 Einwohner – Aktualisierung in 2016
  • Langen/Hessen – 35.000 Einwohner – Aktualisierung in 2017
  • Offenbach (Main) – 124.000 Einwohner – Aktualisierung in 2017, 2018/2019
  • Kierspe – 17.000 Einwohner – Aktualisierung in 2018

Datenpflege mit Katasteraktualisierungen,
Flächen- und Gebührenänderungen, Eigentümerwechsel für:

  • Offenbach am Main – Datenpflege seit 2010
  • Marburg (Lahn) – Datenpflege seit 2013
  • Friedberg/Hessen – Datenpflege seit 2013
  • Rüsselsheim – Datenpflege seit 2016
  • Bickenbach – Datenpflege seit 2017
  • Langen – Datenpflege seit 2017
  • Rheda-Wiedenbrück – Datenpflege seit 2017

Ausgewiesene Fachleute stehen für souveränes Projektmanagement mit der Einhaltung von inhaltlichen, zeitlichen und kommerziellen Vorgaben. So werden kostenintensive Lernkurven vermieden – nicht zuletzt durch die Nutzung von Synergieeffekten.

Bürgernahe Kommunikationskompetenz

Die erfolgreiche Einführung der Getrennten Abwassergebühr hängt nicht zuletzt von der konstruktiven Mitarbeit und der Akzeptanz den betroffenen Bürger ab. Deshalb unterstützen wir unsere Auftraggeber mit folgenden Maßnahmen:

Bedarfsgerecht, kostensenkend und praxisnah

Bei der Gewinnung und der Verwaltung der hierbei anfallenden Daten setzen wir erfolgreich die von uns hierfür entwickelte Software Gebührensplitting ein. Sie erleichtert die tägliche Projektpraxis während der Umstellungsphase enorm.

Haben Sie weitere Fragen zum Projektverlauf?

Sind Sie an der Präsentation von Referenzprojekten interessiert?

Möchten Sie sich über die eingesetzte Datenbanksoftware informieren?

Dann kontaktieren Sie uns über E-Mail oder rufen Sie uns einfach an unter 06032- 9699-0.