kanaldeckel

Haben Sie eine zuverlässige Entwässerungslösung?

Starkregen – ein Phänomen, bei dem die öffentlichen Kanalnetze schon mal an ihre Grenzen stoßen. Die Folge: Das Abwasser aus dem öffentlichen Kanalnetz drückt in die Hausanschlussleitungen zurück – sofern Sie als privater Hauseigentümer oder Gewerbetreibender keine ordnungsgemäße Grundstücksentwässerungsanlage haben. Betroffen sind besonders unterkellerte Gebäude, deren Hausanschlüsse für Gully, Ausgüsse, Toiletten und Duschen unter der Geländeoberkante liegen. Die Konsequenz: Kellerräume werden überschwemmt – mit großem Schaden für Ihr Eigentum.

Wie gut sind die Kanalanlagen auf Ihrem Grundstück in Schuss?

Darüber hinaus haben Hauseigentümer eine grundsätzliche Verpflichtung, die Abwasserkanäle auf ihrem Grundstück regelmäßig zu inspizieren, zu warten, und ggf. zu sanieren – zum einen aus Gründen des Umweltschutzes, aber auch, um Unfälle zu verhüten, die durch schadhafte Kanalanlagen entstehen können.

Lieber vorsorgen als auspumpen

Ganz gleich, ob es bei schadhaften Kanalanlagen zu Unfällen von Dritten kommt oder das Eigentum durch Überflutung beschädigt wird – in beiden Fällen kann mangelnde Vorsorge schwerwiegende finanzielle Nachteile nach sich ziehen. So haftet z.B. nach geltendem Recht der Hauseigentümer – und nicht die Gebäudeversicherung – für die Schäden, die auf eine fehlende Rückstauvorrichtung zurückzuführen sind.

rueckstauebene-1

1. Kanal • 2. Speicher • 3. Filter • 4. Regenwasserpumpanlage • 5. Kellerablauf
6. Revisionsöffnung • 7. Waschbecken • 8. Straßenablauf (Quelle: www.kessel.de)

Machen Sie Ihr Eigentum wasserdicht –

und sorgen Sie für eine leistungsfähige Kanalanlage

  • Untersuchung: Bei bestehenden Gebäuden ermitteln wir für Sie, ob bei Ihrer Grundstücksentwässerungsanlage die Vorgaben der DIN-Normen und anderer technischen Regelwerke eingehalten werden.
  • Erkundung: Falls keine zuverlässigen Bauunterlagen verfügbar sind, erstellen wir für Sie nachträglich eine Bestandsdokumentation der vorhandenen Entwässerungsleitungen (Kamerabefahrung der Leitungen) und analysieren für Sie – falls erforderlich – den Umbaubedarf.
  • Planung: Wir planen für Sie die erforderlichen Baumaßnahmen, wie beispielsweise eine Trennung der Oberflächen-und Schmutzwasserleitungen, Einbau eines Kontrollschachtes an der Grundstücksgrenze, Nachrüstung der Rückstausicherung, Sanierung schadhafter Stellen.
  • Bauleitung: Wir übernehmen für Sie die Bauleitung bei der Durchführung der Baumaßnahmen.

Abbildungen Rückstausicherung:
Kessel GmbH, Lenting mit freundlicher Genehmigung