KANALISATION   WASSERBAU   WASSERVERSORGUNG

  TECHNISCHE HERAUSFORDERUNGEN SPORNEN UNS AN.

  Wir bauen auf Kompetenz und Innovation – bei hoch spezialisierten   Projekten der Siedlungswasserwirtschaft sowie beim klassischem Wasser- und Kanalbau.
 Bei der Einführung der Getrennten Abwassergebühr sind wir Ihr erfahrener Ansprechpartner.
Wenn es um die Grundstücksentwässerung geht, unterstützen wir private und gewerbliche Hauseigentümer bei ihrem Vorhaben mit Untersuchung, Erkundung, Planung und Bauleitung.

THEMEN

GETRENNTE ABWASSERGEBÜHR

Mit unserer Unterstützung sind kommunale Auftraggeber für die Einführung der Getrennten Abwassergebühr gerüstet.

  • Welche Daten müssen erhoben werden?
  • Welche Verfahren kommen hierfür in Frage?
  • Wie bezieht man die Grundstückeigentümer in das Projekt ein?
  • Wie werden Bürgerinformation und Datenerhebung kosteneffizient geplant und durchgeführt?
  • Wie erfolgt die Neuberechnung der Gebühren?

Fragen über Fragen – für Projektverantwortliche UND betroffene Bürger

Es gilt also, die anstehenden Fragen rechtzeitig und kompetent zu klären – und nicht erst dann, wenn erste Widersprüche gegen den neuen Gebührenbescheid vorliegen.

Alles aus einer Hand

Gemeinsam mit erfahrenen Partnern Dr. Pecher AG – IVC Public Services Wirtschaftsprüfungsgesellschaft – Aerowest GmbH – Phoenics GmbH

begleiten wir kommunale Auftraggeber mit profunder Praxiserfahrung Schritt für Schritt bei der Einführung der getrennten Abwassergebühr. Hierzu gehören

  • Satzungsberatung
  • Gebührenkalkulation
  • Kostenträgerrechnung
  • Projektsteuerung

Reibungsloser Projektverlauf „ohne Nebengeräusche“

Wir führen die erforderlichen Vorarbeiten durch und begleiten das gesamte Verfahren fachtechnisch. Hierzu gehören die Ersterhebung von Grundstücksdaten, Bürgerinformation und Öffentlichkeitsarbeit sowie die Ermittlung öffentlicher Verkehrsfläche. Darüber hinaus ermitteln wir die prozentuale Kostenverteilung für die Gebühren für Schmutz- und Niederschlagswasser durch die Berechnung eines fiktiven Trennsystems. Um die Herausforderungen eines Projektes dieser Größenordnung erfolgreich zu meistern, begleiten wir kommunale Auftraggeber nicht nur technisch kompetent, sondern mit der profunden Praxiserfahrung der von uns in diesem Bereich bereits erfolgreich durchgeführten und laufenden Projekte:

Einführung der getrennten Abwassergebühr:

  • Frankenberg (Eder) – 19.000 Einwohner – Einführung in 2008
  • Offenbach (Main) – 118.000 Einwohner – Einführung in 2010, Datenpflege seit 2010, Neubefliegung mit Flächenaktualisierung in 2014.
  • Marburg (Lahn) – 80.000 Einwohner – Einführung in 2013, Datenpflege seit 2013.
  • Friedberg (Hessen) – 28.000 Einwohner – Einführung in 2013, Datenpflege seit 2013.
  • Wetzlar (Lahn) – 51.000 Einwohner – Einführung in 2014
  • Rüsselsheim – 61.000 Einwohner – Einführung in 2016
  • Bickenbach – 5.000 Einwohner – Einführung in 2017
  • Frankfurt (Main) – 737.000 Einwohner – (Bürgerberatung für BFUB), Einführung in 2018

Aktualisierung der gebührenrelevanten Grundstücksflächen:

  • Frankenberg (Eder) – 19.000 Einwohner – Aktualisierung in 2015
  • Troisdorf – 75.000 Einwohner – Aktualisierung in 2015
  • Rheda-Wiedenbrück – 47.000 Einwohner – Aktualisierung in 2016
  • Langen/Hessen – 35.000 Einwohner – Aktualisierung in 2017
  • Offenbach (Main) – 124.000 Einwohner – Aktualisierung in 2017, 2018/2019
  • Kierspe – 17.000 Einwohner – Aktualisierung in 2018

Datenpflege mit Katasteraktualisierungen, Flächen- und Gebührenänderungen, Eigentümerwechsel für:

  • Offenbach am Main – Datenpflege seit 2010
  • Marburg (Lahn) – Datenpflege seit 2013
  • Friedberg/Hessen – Datenpflege seit 2013
  • Rüsselsheim – Datenpflege seit 2016
  • Bickenbach – Datenpflege seit 2017
  • Langen – Datenpflege seit 2017
  • Rheda-Wiedenbrück – Datenpflege seit 2017

Ausgewiesene Fachleute stehen für souveränes Projektmanagement mit der Einhaltung von inhaltlichen, zeitlichen und kommerziellen Vorgaben. So werden kostenintensive Lernkurven vermieden – nicht zuletzt durch die Nutzung von Synergieeffekten.

Bürgernahe Kommunikationskompetenz

Die erfolgreiche Einführung der Getrennten Abwassergebühr hängt nicht zuletzt von der konstruktiven Mitarbeit und der Akzeptanz den betroffenen Bürger ab. Deshalb unterstützen wir unsere Auftraggeber mit folgenden Maßnahmen:

  • Informationsveranstaltungen
  • Bürgersprechstunde
  • Info-Flyer zum Verfahren
  • Fragebogenauswertung
  • Aufbereitung von Informationen für die Website des Auftraggebers

Bedarfsgerecht, kostensenkend und praxisnah

Bei der Gewinnung und der Verwaltung der hierbei anfallenden Daten setzen wir erfolgreich die von uns hierfür entwickelte Software Gebührensplittingein. Sie erleichtert die tägliche Projektpraxis während der Umstellungsphase enorm.

Haben Sie weitere Fragen zum Projektverlauf?

Sind Sie an der Präsentation von Referenzprojekten interessiert?

Möchten Sie sich über die eingesetzte Datenbanksoftware informieren?

Dann kontaktieren Sie uns über E-Mail oder rufen Sie uns einfach an unter 06032- 9699-0.

SIEDLUNGSWASSERWIRTSCHAFT

Unsere Kernkompetenz, die Siedlungswasserwirtschaft zählt zu den technisch anspruchsvolleren Aufgaben des Ingenieurwesens. Diese Anforderungen erfüllen wir durch unsere umfassende Fachkompetenz und unsere langjährige Projekterfahrung.

Unsere Tätigkeitsschwerpunkte im Einzelnen

  • Kanalneubau und Kanalauswechslungen (offene u. geschlossene Bauweise)
  • Erschließung von Neubaugebieten
  • Neubau oder Sanierung von Schmutz- und Hochwasser-
    pumpstationen
  • Dammsanierung
  • Versickerungsanlagen
  • Retentionsbodenfilteranlagen zur Behandlung von Niederschlagsabflüssen
  • SiGe-Plan und SiGe-Koordination
  • Aufbau von digitalen Leitungskatastern
  • Betreuung Kanal-TV-Inspektion
  • Aufstellen von Kanalsanierungskonzepten
  • Aufstellen von Generalentwässerungsplänen auf Basis von instationären Berechnungen und Serienlangzeitsimulationen gemäß den Anforderungen der aktuellen Arbeitsblätter ATV-A_117 und ATV-A _118
  • Gebührensplitting
  • Vermögenserfassung und Vermögensfortschreibung
  • Schmutzfrachtberechnungen
  • Gewässerhydraulik
  • Plotservice
  • EDV-Systembetreuung (Schulungen, Individualprogrammierung)
GRUNDSTÜCKSENTWÄSSERUNG

Haben Sie eine zuverlässige Entwässerungslösung?

Starkregen – ein Phänomen, bei dem die öffentlichen Kanalnetze schon mal an ihre Grenzen stoßen. Die Folge: Das Abwasser aus dem öffentlichen Kanalnetz drückt in die Hausanschlussleitungen zurück – sofern Sie als privater Hauseigentümer oder Gewerbetreibender keine ordnungsgemäße Grundstücksentwässerungsanlage haben. Betroffen sind besonders unterkellerte Gebäude, deren Hausanschlüsse für Gully, Ausgüsse, Toiletten und Duschen unter der Geländeoberkante liegen. Die Konsequenz: Kellerräume werden überschwemmt – mit großem Schaden für Ihr Eigentum.

Wie gut sind die Kanalanlagen auf Ihrem Grundstück in Schuss?

Darüber hinaus haben Hauseigentümer eine grundsätzliche Verpflichtung, die Abwasserkanäle auf ihrem Grundstück regelmäßig zu inspizieren, zu warten, und ggf. zu sanieren – zum einen aus Gründen des Umweltschutzes, aber auch, um Unfälle zu verhüten, die durch schadhafte Kanalanlagen entstehen können.

Lieber vorsorgen als auspumpen

Ganz gleich, ob es bei schadhaften Kanalanlagen zu Unfällen von Dritten kommt oder das Eigentum durch Überflutung beschädigt wird – in beiden Fällen kann mangelnde Vorsorge schwerwiegende finanzielle Nachteile nach sich ziehen. So haftet z.B. nach geltendem Recht der Hauseigentümer – und nicht die Gebäudeversicherung – für die Schäden, die auf eine fehlende Rückstauvorrichtung zurückzuführen sind.

1. Kanal • 2. Speicher • 3. Filter • 4. Regenwasserpumpanlage • 5. Kellerablauf 6. Revisionsöffnung • 7. Waschbecken • 8. Straßenablauf (Quelle: www.kessel.de)

Machen Sie Ihr Eigentum wasserdicht –

und sorgen Sie für eine leistungsfähige Kanalanlage

  • Untersuchung: Bei bestehenden Gebäuden ermitteln wir für Sie, ob bei Ihrer Grundstücksentwässerungsanlage die Vorgaben der DIN-Normen und anderer technischen Regelwerke eingehalten werden.
  • Erkundung: Falls keine zuverlässigen Bauunterlagen verfügbar sind, erstellen wir für Sie nachträglich eine Bestandsdokumentation der vorhandenen Entwässerungsleitungen (Kamerabefahrung der Leitungen) und analysieren für Sie – falls erforderlich – den Umbaubedarf.
  • Planung: Wir planen für Sie die erforderlichen Baumaßnahmen, wie beispielsweise eine Trennung der Oberflächen-und Schmutzwasserleitungen, Einbau eines Kontrollschachtes an der Grundstücksgrenze, Nachrüstung der Rückstausicherung, Sanierung schadhafter Stellen.
  • Bauleitung: Wir übernehmen für Sie die Bauleitung bei der Durchführung der Baumaßnahmen.

Abbildung Rückstausicherung: Kessel GmbH, Lenting mit freundlicher Genehmigung

KANALSANIERUNG

Schadhafte Abwasserkanäle beeinträchtigen eine sichere Entsorgung und stellen eine Gefahr für das Grundwasser dar. So können Ablagerungen und Wurzeleinwüchse zu einer Verstopfung der Kanäle führen. Im schlimmsten Fall verursachen Beschädigungen sogar einen Zusammenbruch der Rohre.

Durch eine Sanierung dieser Schäden bleibt die Funktionstüchtigkeit der Kanalisation erhalten, und die Lebensdauer der Rohre – die einen beträchtlichen Vermögenswert jeder Kommune darstellen – wird nachhaltig verlängert.

Die meisten Kanäle lassen sich kostengünstig sanieren – durch den Einsatz von Roboterfahrzeugen (siehe Abbildung oben) oder den Einzug von Kunststoffschläuchen. Bei dieser Vorgehensweise sind keine langwierigen und störenden Aufgrabungen der Straßenoberfläche erforderlich.

Um den Sanierungsbedarf festzustellen, wird in der Regel eine Inspektion der Kanäle mit einer fahrbaren Videokamera durchgeführt. Die fachtechnische Begleitung und Analyse der Inspektion sowie die Planung, Ausschreibung und Überwachung der erforderlichen Kanalsanierungsmaßnahmen nimmt schon seit vielen Jahren einen breiten Raum in unserem Tätigkeitsspektrum ein.

Folgende Leistungen werden von uns durchgeführt:

Bedarfsermittlung

  • Ausschreibung und Überwachung von Kanalinspektionen und Kanaldichtheitsprüfungen
  • Übernahme und Verarbeitung der Daten in Kanaldatenbanken
  • Auswertungen nach allen gängigen Klassifizierungsmodellen
  • Ermittlung der relevanten Randbedingungen
  • Kostenvergleichsrechnungen und Kostenanalysen
  • Erstellung von Sanierungskonzepten

Planung und Bauüberwachung

  • Planung und Ausschreibung von Kanalsanierungsmaßnahmen
  • Örtliche Bauüberwachung
  • Dokumentation der Sanierungsmaßnahmen in Kanaldatenbanken

Beratung

  • Ingenieurtechnische Beratung zu allen Aspekten der Kanalinspektion und Kanalsanierung
  • Erstellung von Fachgutachten
LEITUNGSINFORMATIONSYSTEM

Aufbau eines Leitungsinformationssystems am Beispiel KANAL

  • Der Kanalnetzbetreiber hat in den 1990-er Jahren als Basis für die Umsetzung der Eigenkontrollverordnung (EKVO) in Hessen das Kanalnetz aus analogen Bestandsplänen heraus vom Ingenieurbüro Weidling (IBW) digital erfassen lassen.
  • Die Übertragung der Lagekoordinaten im Gauß-Krüger-Format erfolgte hierbei mittels einem Digitalisiertablett im DIN-A0-Format, die Sachdaten wurden manuell erfasst.
  • Bauwerksabgrenzungen konnten hierbei nur symbolhaft dargestellt werden, da für eine genauere Darstellung die Datenbasis fehlte.
  • Es zeigte sich in der täglichen Praxis immer wieder, dass die Datengrundlage verbesserungswürdig war.
  • Start der erweiterten Bestandserfassung war im Jahr 2009. Im Zuge der Erhebung wurden umfangreiche Sachdaten erfasst und die Lagekoordinaten im Gauß-Krüger-System mit Lagestatus LS100 gemessen.
  • Dem Vermessungsbüro sind die im grafischen Datenbanksystem STRAKAT enthaltenen Daten in Form von digitalen Lageplänen (PDF-Dateien) und in Datengrundtabellen (MSExcel) übergeben worden.
  • Die Tabellen wurden seitens TPI mit den erfassten Messwerten und Bestandsdaten gefüllt, neue Kanalhaltungen wurden hierbei seitens TPI in den Tabellen entsprechend gekennzeichnet.
  • Nach erfolgter Einarbeitung durch IBW wurden die aktuellen Datensätze an den Kanalnetzbetreiber übergeben, der ebenfalls das grafische System STRAKAT einsetzt.
  • Möglicherweise wird zukünftig die Datenerfassung nicht mehr via MSExcel sondern direkt über STRAKAT erfolgen, da dieses System mit der Umstellung auf ein neues internes Nummerierungs- und Protokollierverfahren eine deutlich leistungsfähigere und konsistentere Datenerfassung ermöglicht.

UNTERNEHMEN

Die Kompetenz der Spezialisten macht den Unterschied

Wir sind als unabhängige Planungs- und Beratungsgesellschaft auf die Bereiche Siedlungswasserwirtschaft, Wasser- und Kanalbau spezialisiert. Mit dem stetigen Ausbau unserer Zusatzqualifikation erweitern wir unsere Kompetenzen kontinuierlich und sichern gleichzeitig unsere Wettbewerbsfähigkeit.

Unser Unternehmen wurde im Jahr 1970 von Dipl.-Ing. Christian Weidling gegründet. Im Jahr 2000 erfolgte die Umwandlung in die Ingenieurbüro Weidling GmbH. Gegenwärtig sind wir ein Team von 15 Mitarbeitern, der Sitz des Unternehmens ist Bad Nauheim.

Geschäftsführung

TEAM

Dipl.-Ing. Uwe Fischer Diplom-Bauingenieur

  • Fachliche Schwerpunkte: Wasserbau, Siedlungswasserwirtschaft
  • Aufgabenbereiche (Auszug): Projektleitung, Kanalnetzberechnung, GEP, Langzeitsimulation

Dipl.-Geol. Henner Kost Diplom-Geologe

  • Fachlicher Schwerpunkt: Kanalsanierung
  • Aufgabenbereiche (Auszug): Projektleitung, Planung

Tiefbautechniker Adriano Negro

  • Fachliche Schwerpunkte: Wasserbau, Tiefbau
  • Aufgabenbereiche (Auszug): Projektleitung, Bauleitung, SiGeKo

Dipl.-Ing. Markus Peter Diplom-Bauingenieur

  • Fachliche Schwerpunkte: Wasserbau, Siedlungswasserwirtschaft, EG-Wasserrahmenrichtlinie, Verkehrstechnik
  • Aufgabenbereiche (Auszug): Projektleitung, Planung, EDV-Leitung, Datenintegration

Dipl.-Ing. Reinhard Peter Diplom-Bauingenieur

  • Fachliche Schwerpunkte: Wasserbau, Siedlungswasserwirtschaft
  • Aufgabenbereiche (Auszug): Projektleitung, Planung, Ausschreibung

Dipl.-Ing. Jörg Weidling Diplom-Bauingenieur, M.Eng. Applied Computing in Civil Engineering

  • Fachliche Schwerpunkte: Wasserbau, Baurecht
  • Aufgabenbereiche (Auszug): Projektleitung, Planung, EDV-Betreuung

Dipl.-Ing. Christian Weidling Diplom-Bauingenieur

  • Fachliche Schwerpunkte: Wasserbau
  • Aufgabenbereiche (Auszug): Projektleitung, Planung, SMUSI-Berechnung, Wertermittlung
ZUSATZQUALIFIKATION

Mehr Know-How für Ihren Projekterfolg

Erfolgreiche Projektsteuerung ist auch eine Sache der Perspektive: Über den fachlichen Tellerrand hinaus zu blicken und sich stetig weiterzuentwickeln, gehört daher zu unserem Unternehmensgrundsätzen.

Geschäftsleitung und Mitarbeiterstab verfügen über fundierte und praxisorientierte Zusatzqualifikationen u.a. zu den nachfolgenden Bereichen:

  • Bauvertragsrecht: Werkvertragsrecht, VOB Teile A, B und C, Bauträgermodelle, Bausoll, Baudurchführungsphase, Vorzeitige Beendigung, Abnahme, Mängel, Vergütung, Sicherheiten
  • Architekten- und Ingenieurrecht: Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Bauverträge, Architekten-/Ingenieurverträge, Grenzüberschreitende Verträge, Insolvenzrecht am Bau.
  • Vergaberecht, Öffentliches Baurecht, Streitschlichtungsmodelle

Unter Projektleitung und Planung finden Sie die kompletten Qualifizierungsprofile unseres Teams.

KONTAKT

ZENTRALE

Adresse
Ingenieurbüro Weidling GmbH
Fichtenweg 1, 61231 Bad Nauheim

Telefon 06032 9699-0 • Telefax 06032 9699-22
info@ing-weidling.de

Ralf Thönges • Büromanagement
ralf.thoenges@ing-weidling.de

PLANUNG, BAUÜBERWACHUNG

Dipl.-Ing. Uwe Fischer • Hydraulik, Schmutzfracht
uwe.fischer@ing-weidling.de

Dipl.-Geol. Henner Kost • Geologie, Kanalsanierung
henner.kost@ing-weidling.de

Adriano Negro • SiGeKo, Bauüberwachung
adriano.negro@ing-weidling.de

Dipl.-Ing. Markus Peter • Leitung EDV
markus.peter@ing-weidling.de

Dipl.-Ing. Reinhard Peter • Hydraulik, Schmutzfracht
reinhard.peter@ing-weidling.de

Daniela Stanzel • Bauüberwachung, Getrennte Abwassergebühr
daniela.stanzel@ing-weidling.de

Dipl.-Ing. Christian Weidling • Hydraulik, Schmutzfracht, Wertermittlung
christian.weidling@ing-weidling.de

EDV, GETRENNTE ABWASSERGEBÜHR

Lucas Geck • Getrennte Abwassergebühr
lucas.geck@ing-weidling.de

Katherina Hassenpflug • EDV-Schulungen
katherina.hassenpflug@ing-weidling.de

Olga Popova
olga.popova@ing-weidling.de

Joy Popp • Kanalsanierung
joy.popp@ing-weidling.de

Daniele Schenker • Getrennte Abwassergebühr
daniele.schenker@ing-weidling.de 

Daniela Stanzel • Bauüberwachung, Getrennte Abwassergebühr
daniela.stanzel@ing-weidling.de

GESCHÄFTSLEITUNG

Dipl.-Ing. Jörg Weidling
Telefon 06032 9699-19 • joerg.weidling@ing-weidling.de